Brief an an Herr Schäuble: Ein deutscher Geschäftsmann in Griechenland wundert sich in Deutschland

270
- Διαφηήμιση -

Sehr geehrter Herr Schäuble, sehr geehrte Damen und Herren im Ministerium,

ich bin Hamburger Geschäftsmann und wohne und arbeite seit über 30 Jahren in Griechenland.

Wie sicher auch bin ich über die teilweise sehr unsachlichen Presseberichte über die Situation zwischen Griechenland und Deutschland sehr konsterniert, zumal es mein Leben hier in diesem fremden Land nicht einfacher macht. Natürlich wissen wir alle dass der Grieche an sich nur sehr ungern Steuern bezahlt und es mit der Legalität da auch nicht so genau nimmt. Aber das unterscheidet ihn auch nicht wesentlich von anderen Bürgern weltweit.

Aber lesen Sie bitte, was mir bei meinem letzten Deutschland Besuch um die Weihnachtszeit so aufgefallen ist:

1. Unser Familienweihnachtsessen in einem renommierten Lokal kostete 897 Euro, mit Trinkgeld 950,- Euro. Die Rechnung kam auf einem normalen Schreibblock. Kartenzahlung war nicht möglich. Die Nachfrage nach einer offiziellen Quittung wurde beantwortet mit: „Der Kassendrucker ist gerade kaputt.“

2. Alle Haushaltshilfen wie Gärtner, Putzfrauen, Schneefeger und Altenbetreuer (Privat) werden in meinem Bekanntenkreis mit 12-15 Euro die Stunde entlohnt, natürlich schwarz und ohne Steuerkarte.

3. Eine komplette private Hausrenovierung eines Freundes wurde mit 200-250.000 Euro von 3 Bauunternehmers angeboten für alle Gewerke. Da sich mein Freund nicht um jeden Handwerker einzeln kümmern wollte, sollte das ein Bauunternehmer machen. Den Zuschlag bekam eine Firma mit 150.000 Euro, die gleich angeboten hatte: 50.000 gegen Rechnung, der Rest in Bar in einem Umschlag!

4. Von 5 Taxifahrern haben 3 sehr gerne mein Angebot akzeptiert, einen billigeren Festpreis zu bezahlen und das Taximeter dabei ausgeschaltet zu lassen.

5. Autoreparatur 350,- Euro (zugegeben: in einer Vorstadtschmiede) natürlich ohne Quittung.

Das habe ich alles selbst erlebt. Es gibt sicher noch viele, viele andere Beispiele.

Ich bin sicher, dass Sie das alles schon wissen, aber es macht mich doch traurig, dass in der deutschen Presse immer nur über die Steuerausfälle in Griechenland berichtet wird und ich musste mir das einfach mal von der Seele schreiben.

Ich schicke eine Kopie dieses Schreibens auch an die BILD Zeitung, die ja in der Meinungsmache in meinem geliebten Heimatland führend ist

Mit freundlichen Grüßen und hochachtungsvoll grüße ich Sie aus dem fernen Griechenland – als überzeugter Europäer
Dieter Sendker

- Διαφηήμιση -